qarsi.de

 
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home A3 / S3 / RS3 Der erste Blick ins Innere: Ungetarnte Cockpitaufnahmen vom neuen Audi A3 aufgetaucht.

Der erste Blick ins Innere: Ungetarnte Cockpitaufnahmen vom neuen Audi A3 aufgetaucht.

E-Mail Drucken PDF

Gelegenheit macht Fotos: Während eines Staus haben die Erlkönigjäger des Online-Portals Worldcarfans.com die ersten ungetarnten Innenaufnahmen vom kommenden Audi A3 geschossen. Der neue Kompakte übernimmt viele Design-Elemente des A3 Concept – aber leider nicht alle.

Ok wir wollen fair sein. Die Fotos zeigen kein auf Hochglanz poliertes Ausstellungsfahrzeug, sondern ein Testfahrzeug, dem man seinen Vorserienzustand auch recht deutlich ansieht. Die Materialien wirken zumindest auf den Fotos noch relativ unspektakulär, was sich im Serienmodell aber zugunsten der bekannten Audi-Qualität verbessern dürfte. Ob sich am Design bzw. Layout anderer Gestaltungselemente aber noch etwas verändern wird, ist zu bezweifeln. Zum Beispiel die Klimaregelung. Während beim A3 Concept (Fotos siehe unten) das Fahrzeugklima noch über drei bildschöne Drehregler geregelt wurde, scheint diese Aufgabe im neuen Serien-A3 wohl die eher langweilig gestaltete Klimaautomatik zu übernehmen. Vielleicht wird Audi die drei Design-Drehregler auch gegen Aufpreis anbieten, aber zu viel Hoffnung sollten wir uns da nicht machen.

Auch beim Kombiinstrument ist der Concept-Zauber dem schnöden Alltagspragmatismus gewichen. Statt eines großen Displays informiert wieder nur das bekannte Mäusekino in den ebenso bekannten Abmessungen über die Fahrzeugdaten. Hier scheint es aber auf den zweiten Blick die berechtigte Hoffnung zu geben, dass Audi das größere Multifunktionsdisplay gegen Aufpreis verbauen könnte, den die passenden Aussparungen sind bereits vorhanden.

Aber zum Glück haben auch einige wirklich gelungene Design-Elemente den Sprung in die Serie geschafft - zum Beispiel die runden Luftausströmer oder die dreidimensionale Bedienleiste auf der Mittelkonsole. Auf dem Mitteltunnel sitzt übrigens das neue MMI-Bedienfeld mit dem großen Dreh-Drücksteller inklusive Touchpad, worüber der versenkbare Monitor angesteuert wird.

Schöner Fahren: das Cockpit des neuen Audi A3 im etwas schmucklosen Vorserien-Trimm.

 

Ein Opfer des Controllings? Statt drei bildschöner Drehregler übernimmt eine unspektakulär gestaltete Klimaautomatik das Klima-Management.

 

Im Testfahrzeug informiert ein normal dimensioniertes Display über die Fahrzeugdaten. Die Aussparungen deuten aber daraufhin, dass Audi auch eine größere Version anbieten könnte (gegen Aufpreis natürlich).

 

Der geistige Vater des A3-Interiors: das Innere des A3 Concept - noch mit runden Drehreglern und großem MuFu-Display.

 

Keine Chance auf Serien? Die wirklich bildschöne Klimabedienung des A3 Concept.

 

Mehr Aufnahmen des A3 Erlkönigs findet Ihr selbstverständlich auf Worldcarfans.com. Viel Spaß!

 
Kommentare (11)
@ GTC
11 Donnerstag, den 17. November 2011 um 11:44 Uhr
cer (autoauge)
Was man so alles von sich gibt, wenn man glaubt, anonym zu sein…
(Interessant wäre z.B. zu wissen, was jemand, der so ein Auto als Kackfass bezeichnet, selbst fährt… Oder haben wir hier einen frustrierten Noch-Mitarbeiter?)

Ich muss mich übrigens korrigieren: Das ist ein Audi-Lenkrad.
Aber vielleicht nicht das, das wir in diesem Auto endgültig sehen werden.
Uiii
10 Dienstag, den 15. November 2011 um 20:47 Uhr
GTC
... aber Kackfass bleibt Kackfass!
Ich bin schwer beeindruckt…
9 Freitag, den 11. November 2011 um 13:42 Uhr
cer (Autoauge)
Gut, es gibt Dinge, die man auf diesen Fotos sieht (hängendes Gaspedal).

Aber was haben eigentlich die Kommentierenden hier für übersinnliche Fähigkeiten, dass sie anhand von drei unscharfen, spiegelnden Fotos eines Vorserienfahrzeugs endgültige Urteile über das Design eines noch nicht auf dem Markt befindlichen Modelles treffen können.

Was ich sehe:
– relativ große Ähnlichekit zum Showcar (das ist gut)
– an der Mittelkonsole rahmenförmige (wie im bisherigen A3) oder geschlossene Seitenwangen (naja, das hat funktionale Gründe)
– ein Klimabedienteil, das das Design des Showcars im Wesentlichen übernimmt, allerdings wegen des Displays einen Kompromiss macht (schade, aber nicht wirklich schlimm)
– ein Seat-Lenkrad (:P, das Lenkrad des Showcars ist ja eine Schönheit, man kann noch hoffen)
– eine ergonomisch richtige Tastenreihe ähnlich Showcar (wobei die tasten offenbar noch nicht vollständig Serienstand sind)
– einen reduzierten, eleganten Instrumenteneinsatz (gefällt mir)
– einen großen MMI-Bedienknopf mit integriertem Touchpad (wie in Las Vegas schon angekündigt – trotzdem revolutionär)
– sonst nicht viel

Dass Audi eine "schwebende" Schalttafel einführt, um ein paar Gramm Kunststoff zu sparen und das gesparte Geld einzustecken ist wohl der absurdeste Schmarrn, den ich seit langen gelesen habe. Der konstruktive Aufwand für eine solche Lösung ist erheblich größer, als der für ein Schränkchen mit Einschüben wie es in den 80er und 90er Jahren üblich war.
Abgesehen davon hat Audi dieses Design bereits in viele Modellreihen der Spitzen- und Oberklasse (A8, A7, A6) eingeführt – einfach weil es einer modernen Auffassung von Bedienfreundlichkeit und angenehmen Ambiente entspricht. Die reich bestücke, hochgezogene Mittelkonsole ist bei anspruchsvollen Kunden nur noch für ein müdes Lächeln gut. Es hat ja auch keiner mehr einen HiFi-Turm à la Tokio bei Nacht zuhause.
Leute, die bereits das dritte oder vierte Auto mit großem Farbmonitor kaufen, legen auch keinen Wert mehr darauf, dass dieser immer sichtbar ist – im Gegenteil, sie stören sich an der klobigen Ausbeulung in der Schalttafel und dem schwarzen Loch, dass rund um den Monitor entsteht.
Man muss das alles nicht gut finden, aber bei Audi wissen sie schon, was sie da machen.
Gaspedal
8 Montag, den 07. November 2011 um 21:29 Uhr
Achmet
@Sascha
Außer Q3, A3, TT und R8 haben alle aktuellen Audis ein hängendes Gaspedal. Ich hatte es damals in meinem A3 8L und weiß ehrlich gesagt nicht was daran schlechter sein soll im Gegensatz zu meinem jetztigen A3 8P mit stehendem Gaspedal. Für mich einzig Gewöhnung.
....
7 Montag, den 07. November 2011 um 20:18 Uhr
ippzippzapp
Tja, schlechte Zeiten für Audi A3 und BMW 1er Anhänger.

Der 1er Fan hat mit dem F20 außen eine Verschlimmbesserung und der A3 Fan demnächst innen.

:-(
Oh je..
6 Montag, den 07. November 2011 um 11:23 Uhr
Sascha
Von Außen hui, von Innen pfui!

Dachte auch erst, da wäre ein 100 € Autoradio von ATU drin, aber nein, es ist das Bedienteil der Klimaanlage...

Was ich aber auch sehr schlimm finde und wohl niemanden bisher aufgefallen ist: Das hängende Gaspedal! Das ist ein gewaltiger Rückschritt! Ich will nicht mehr auf ein Gaspedal verzichten, was auf dem Boden befestigt ist, so wie es aktuell im A3 und Golf und höheren Modellen der Fall ist. Das war auch schon eines der K.O.- Kriterien für den A1.
So ein freitragendes Armaturenbrett geht gar nicht
5 Montag, den 07. November 2011 um 07:46 Uhr
Adrian
Mit Einschnitten Aussen kann ich leben . Nicht aber innen. Diese vertieften Flaschenhalter hinterm Schaltknauf, der tiefe breite Raum dahinter ohne Anbindung ans Armaturenbrett gefällt mir nicht und sowas hat mir noch nie gefallen. Ich bin kein Liebhaber freitragender Armaturenbretter.
Dann die schmale Leiste mit den paar runden Knöpfen wo man denkt es ist das Radio. Ein Mäuseklavier. NEE. Nix für mich. Ich brauch eine schöne Mittelkonsole die hoch ins Armaturenbrett läuft und reich bestückt ist mit Tasten, Schaltern, LED etc. Ich sag nur...ich brauch die Anmutung eines Cockpits . Das hier erinnert mich an billige Stadtflitzer a la Fiat, Renault etc. Kleinwagen halt. Dazu die Düsen...ich hab dann echt das Gefühl ein Wagen der Polo-Klasse , eher aber darunter zu haben. Ich mag auch keine Ablagen in großer sichtbarer Zahl. Das Problem Armaturenbrett und Lüftungsdüsen bleibt. Der Knaller wäre wenn die jetzigen passen würden. Dann würde man umbauen ^^ . Besser man würde das Cockpit vom Q3 nehmen. Hier sieht man dass überall gespart wird. Die paar Kilo an Kunststoff und Bauteilen die man einspart, indem man die Mittelkonsole nicht ins Armaturenbrett fliessen läßt, spült dem Konzern kräftig Plus in die Kasse. Weniger Kunststoff, weniger Bauteile und damit weniger Schritte in der Produktion. Ebenso der Gasfußsteller. Er wird auch eingespart gegen einen Pedalbock mit hängendem Gaspedal. Der neue A3? Leichter, billiger, aber nicht hochwertig
Ich denk eher es geht Richtung Gebrauchtwagen A4/A5 :(
5800@gmx.de
4 Montag, den 07. November 2011 um 02:11 Uhr
mattzer
Irgendwie erinnert mich das Armaturenbrett an den Golf IV. Man nehme runde Ausströmer und entferne das Radio - fertig ist der A3. Das geht etwas zu weit mit dem Konzern-Einheitsbrei...
A3 erlkönig
3 Sonntag, den 06. November 2011 um 22:35 Uhr
konrad
ich habe auch ein audi a3 2013 gesehen.der innenraum war meiner meinung nicht gut gelungen.die designer bei audi müssen was besseres überlegen.
das kombiinstrument sieht ja wirklich wie beim polo aus.
a3 cockpit
2 Samstag, den 05. November 2011 um 17:42 Uhr
nesijhin
das kombinstrument sieht ja aus wie der in meinem VW POLO.ich hätte ehrlich gesagt mehr erwartet.

schade
Echt gruselig....
1 Freitag, den 04. November 2011 um 20:38 Uhr
Darth Mail
Dachte zuerst, das da in der Mitte ist das neue Radio ...
Und was soll diese Klaviertastatur dadrüber? In der Draufsicht dürfte die Bedienung einfacher sein...Function follws form?
Die Runden Lüftungsdingervom A1 sind m.M. mach auch zu verspielt und wirken irgendwie verloren auf dem Armarturenbrett...
Obwohl ich Audi sehr mag, aber man darf den Designer nicht alle Freiheiten lassen...

Ihren Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Betreff:
Kommentar:
  Bild, welches den Sicherheitscode enthält
Sicherheitscode:

FaceBook


Link Tipp


Werbung



Umfragen

Wie gefällt euch das A5 Facelift?
 

Anmeldung


Bloggeramt.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de TopOfBlogs Add to Technorati Favorites